Anleitung zum Nähen einer Behelfsmaske

Über folgenden Link erhalten Sie eine
Schritt-für-Schritt-Anleitung um selbst einen „Behelfsmundschutz“ zu nähen. Auch für „Nähanfänger“ geeignet! 🙂

Es gibt zwei Varianten, die beide im Video erklärt werden. Für beide Varianten können Sie ein Schnittmuster herunterladen.
Dazu gibt es weitere Informationen auf der Seite.
Klicken Sie HIER um zur Internetseite „NähFrosch“ zu gelangen.

Ein Wort zu Beginn….

…….. wir sind überwältigt von den vielen, vielen wunderbaren Rückmeldungen zu unseren Anregungen, Angeboten und schulischen Inhalten, die wir für Ihre Kinder über die Elternvertreter*innen und hier auf der Homepage zur Verfügung gestellt haben und auch weiterhin zur Verfügung stellen werden!

❤️ – Danke, danke, danke! – ❤️

Die liebevollen Worte, geschrieben und gesagt, die herzlichen Gesten, gewunken oder als Pralinenschachteln vor die Tür gelegt, tun uns soooo gut!

…. ja, denn es gibt Zeiten im Leben, da treten schulische Belange und Richtlinien und Lehrpläne in den Hintergrund. Ihre Kinder können jetzt viel mehr lernen als Grammatik, Mathematik, Englisch und Co.
Was wir jetzt alle lernen können und sollten, sind Werte zu verstehen und umzusetzen.

Werte, wie:

❤️  Solidarität

❤️  Geduld

❤️  Rücksichtsnahme

❤️  gegenseitige Hilfe

❤️  Dankbarkeit

❤️  Herzensbildung

Dies und noch viel mehr ist weitaus mehr Wert als jede Rechenaufgabe, jede Englischlektion, jedes Arbeitsblatt. Ihr Kind ist nicht wertvoller, nur weil es nun stundenlang über Schulmaterial schwitzen muss. Ihr Kind erfährt dadurch nicht mehr Anerkennung und es wird auch nicht zwangsweise mit jeder Lektion klüger und „besser“. Alles, was nun gerade schulisch nicht geschafft werden kann, holen wir ganz einfach nach.

Nehmen sie unsere Angebote wirklich nur als Angebote wahr.
Schauen Sie, was zu Ihrem Kind und Ihrer familiären Situation passt. Sie übernehmen jetzt die Verantwortung dafür…..
…. auch, weil uns diese Verantwortung jetzt gerade verwehrt ist.

Nutzen Sie die Zeit, um wertvolle gemeinsame Momente zu schaffen – das kann unser Material nicht. Aber Sie können das!

Geben Sie gut auf sich und Ihr Kind acht in dieser bewegten Zeit!

Lassen Sie zu, dass Schule gegenüber der derzeitigen weltweiten Situation einfach unwichtig wird!

Wir arbeiten im Hintergrund eifrig daran, Schule für Ihr Kind weiter vorzubereiten und zu entwickeln.

Und wenn die Schulen dann wieder geöffnet werden, starten wir gemeinsam neu durch und haben sicher dennoch – oder gerade deswegen – viel mehr gelernt, als wir denken und annehmen.

Die Bildung des Herzens geht nun vor! ❤️ ❤️ ❤️

(Danke, liebe Susanne Schäfer, besser als die Initiatorin vom Zaubereinmaleins hätte wir es nicht schreiben können!)
Zit. Susanne Schäfer/Steffi Lehmann

Die Schultüre bleibt zu:
So planen Sie den häuslichen „Schultag“ mit Ihrem Kind!

Ein paar wertvolle Tipps….

Die Landtagsabgeordnete Giorgina Kazungu-Haß war gut 15 Jahre als Lehrerin für Deutsch und ev. Religion und zuletzt als Konrektorin an einer IGS tätig, bevor sie 2016 Abgeordnete im Rheinlad-Pfälzischen Landtag wurde.
Wir danken ihr sehr für ihre wertvollen Tipps, die wir für Sie noch weiter ergänzt haben!
Vielleicht helfen sie Ihnen!

Feste Lernzeiten vereinbaren:
Wenn Sie die Möglichkeit haben, (oder ältere Kinder, die bereits alleine zuhause bleiben können) ist es wichtig, dass Sie klare Vorgaben machen. Zum Beispiel ist eine Zeit von 9:00-12:00 für Grundschulkinder angemessen. Wenn Sie nur ein Kind oder vielleicht 2 oder 3 gleichzeitig unterstützen, dann ist das sehr intensiv und lange genug.

So vielleicht?

Bauen Sie Pausen ein, denken Sie an Bewegung:
Die Pausen können Sie individuell bestimmen. Wenn Sie einen Garten haben, können Sie das schöne Wetter nutzen, falls nicht: Vielleicht haben Sie Lust mit ihrem Kind etwas Sport zu machen? Im Netz gibt es zum Beispiel Yoga-Videos für Einsteiger*innen. Wenn Sie nach draußen möchten, besser in den Wald oder auf Feldwege, um Menschenansammlungen zu meiden. Da kann man mit einer Becherlupe viel Spaß haben, es gibt viel zu entdecken.

Lassen Sie sich nicht vom Material erschlagen:
Nutzen Sie als Grundlage das Material und die Aufgaben, die Sie von den Lehrer*innen bekommen haben. Die Lehrer*innen versenden wöchentlich neue Arbeits- und Lernmaterialien. Lassen Sie Ihre Kinder möglichst selbstständig arbeiten. Helfen Sie ihnen, wo sie nicht alleine weiter kommen. Bleiben Sie als Ansprechpartner*in im Hintergrund. Zumeist sind die Aufgaben keine neu zu erarbeitenden Inhalte.




Überlegen Sie sich ein Wochenprojekt:
Ihre Kinder sind ja den ganzen Tag zuhause. Überlegen Sie, was für Möglichkeiten Sie haben:

*Gibt es einen Garten? Wie wäre es mit der Anlage eines „Hügelbeets“ oder die Aussaat von Radieschen, Salat und Spinat im Frühbeet?
*Vielleicht haben Sie eine Werkstatt zu Hause. Holzarbeiten, gesägt, mit Nägeln und Leim zusammengezimmert und hinterher noch angemalt, werden schöne Geschenke für Lieblingsmenschen!
*Wollen Sie in Ihrer Wohnung etwas umgestalten? Warum lassen Sie ihr Kind nicht ein Plakat erstellen, wie es sich sein Zimmer vorstellt, oder lassen Sie es gleich ein Modell anfertigen, zum Beispiel mithilfe von Legosteinen!
*Sie wollen irgendwann mit Ihren Kindern in den Urlaub fahren? Wie wäre es, die Landessprache kennenzulernen? Dazu gibt es viele kostenfreie Seiten im Netz.
*Ihre Kinder können jetzt kochen, nähen, oder mit Ihnen richtig putzen lernen.
*Wenn Sie mehrere Kinder haben, können Sie ein Theaterstück einüben (größere Kinder schaffen das mit ein wenig Hilfe auch allein).
*Sie können gemeinsam singen und musizieren.
Es gibt viele Ideen, Sie werden sicher etwas finden….

Legen Sie Lesezeiten fest:
Viele machen es schon, jetzt ist Ihre Chance es auch zu tun: Schaffen Sie eine gemütliche Umgebung, ein Tee und ein paar Kekse schaden nicht, wenn Sie Zeit haben, dann setzen Sie sich dazu und lesen auch oder lesen sich gegenseitig vor. Unbedingt wichtig: Lassen Sie sich erzählen, was im Buch passiert. Stellen Sie gezielt Nachfragen. Das trainiert das Leseverständnis. Sie können Ihr Kind auch dazu anregen eine Buchvorstellung für die Klasse vorzubereiten.

Lernplattformen….

Hier bei Linkdin finden Sie den interessanten Artikel „Homeschooling in Zeiten von Corona“ und eine ganze Reihe von Lernplattformen, von denen Sie Materialien herunterladen können oder die Sie gemeinsam mit Ihren Kindern als Lernplattform nutzen können.

Bei ARD „Schule daheim“ finden Sie tolle Lernplattformen täglich von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr. Sie sind bereits an die Lehrpläne angepasst und von Fachleuten konzipiert. Sie können Sie und Ihre Kinder zusätzlich unterstützen.

Der Grundschulverband hat ein Schreiben in PDF-Format aufgesetzt mit allerlei tollen Anregungen für die Zeit der Schulschhließung. Hier kann sich die ganze Familie Ideen holen.