Nach einer Insektenhaussaison am Gartenhaus der Hans-Geiger-Schule sandten wir im November 2019 die Brutröhre zurück an das „Schulinsektenhaus-Team“.

Hier kommen Sie direkt zu den Ergebnissen.

Dieser Tage erreichte uns schließlich vom Team „Schulinsektenhaus“ folgende E-Mail:

„Liebe Frau Hoffmann, liebe Teilnehmer*innen und Teilnehmer!

In dieser Mail wollen wir Ihnen Danke sagen [und] erste Ergebnisse präsentieren […]

DANKESCHÖN: Noch einmal ein herzliches Dankeschön für all die netten Grüße und die vielen Pakete die uns erreicht haben. Wir haben nun 246 Rückmeldungen und 221 Nisthilfen erhalten. […]

ERSTE ERGEBNISSE: Gegenwärtig arbeiten 3 Master- und Bachelorstudierende daran, die vielen Nisthilfen zu analysieren. Gemeinsam mit den Schülern des United World College und einiger anderer Studenten haben wir nun schon fast die Hälfte der eingesendeten Nisthilfen vorläufig ausgewertet. Die Ergebnisse haben wir in Zusammenarbeit mit dem nicht kommerziellen Projekt „Bienenwanderung.de“ in Grafiken überführt und auf deren Webseite veröffentlicht. Diese ist auf „Schulinsektenhaus.de/Projekt/Ergebnisse“ verlinkt.  Dort können Sie Ihren Standort auf einer Karte finden und die Verteilung der Bienen- und Wespengruppen über Deutschland hinweg anzeigen lassen. Des Weiteren können Sie Ihre Institution anklicken und die bisherigen Statistiken abrufen, wie z.B. die Anzahl an Bienen- und Wespennester und deren Artengruppen. Außerdem sehen Sie im unteren Bereich den Zustand der Brutkammern zum Zeitpunkt der Öffnung, also ob sich die Bienen und Wespen in den Kammern erfolgreich entwickelt haben oder ob sie z.B. parasitiert waren. In den inneren Kreisen ist der Durchschnitt aller Standorte dargestellt und in den äußeren Kreisen der Zustand an ihrem Standort. Nicht erschrecken, es ist natürlich, dass sich viele Brutkammern nicht entwickeln und daher als „tot“ angegeben sind. Dies liegt häufig an Fehlentwicklungen der Eier und Larven, wird aber auch durch Feuchtigkeit und Schimmelbildung hervorgerufen. Ebenso ist es üblich und eigentlich ein gutes Zeichen, wenn die Brutkammern parasitiert sind, da damit weitere Insekten von den Nisthilfen profitiert haben und das Ökosystem an diesem Standort wahrscheinlich noch einigermaßen intakt und vollständig ist. […]

Viel Spaß beim Erkunden der Ergebnisse, […] und vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Felix Fornoff, Vivien von Königslöw, Tristan Eckerter und das Schulinsektenhaus Team“

In der nächsten Saison soll es weiter gehen. Wir sind gespannt!