Beiträge

Wildbienenhotels

Die Kinder der Bienen-AG mit ihrer Lehrerin Stefanie Semlinger betreuen nicht nur zwei schuleigene Bienenvölker, sondern sorgen auch dafür, dass Wildbienenarten durch den Bau und das Aufhängen von Unterschlupfmöglichkeiten besonders geschützt werden.

Am 27.01.2020 baute die Bienen-AG (Klasse 1 bis 4) mit ihrem Schulimker Thomas Grund und den Förstern Rüdiger Sinn (Forstamt Bienwald) und Volker Westermann (Forstamt Rheinauen), beide Förster in der Umweltbildung und staatlich zertifizierte Waldpädagogen, Insektenhotels für Wildbienen und erfuhren viele wissenswerte Informationen rund um die Wildbienen.

Einige Stimmen zum Projekt:

Luis: Wir haben Löcher in Holzblöcke gebohrt. Das hat Spaß gemacht. Und ich habe ein gutes Gefühl dabei, wenn wir den Wildbienen helfen können.

Henrik: Wir haben das Mark aus den Bambusstäben geschoben, das war interessant. Es gibt viele Möglichkeiten etwas Kreatives zu tun!

Max: Es war cool, die Insektenhotels zu bauen!

Lorenz: Das ganze Projekt hat Spaß gemacht.

Katharina: Wir haben nach dem Bauen die Wildbienen-Hotels bemalt.

Remy: Ich fand es schön, die Wildbienen-Hotels zu bauen. Toll ist, dass wir die Hotels zuhause aufhängen dürfen, um den Bienen zu helfen. Die Förster haben uns viel beim Bauen geholfen.

Lukas: Mir gibt es ein gutes Gefühl den Wildbienen zu helfen.

Sophia: Mir hat es Spaß gemacht das Bienenhotel zu bauen und ich finde es schön, dass wir damit auch anderen Bienenarten helfen.

Johannes: Wildbienen finden heutzutage nicht mehr so viel Unterschlupf und deswegen finde ich es toll, dass wir die Insektenhotels gebaut haben.

Unsere Schule hat Sportartikel erhalten

Dank einer Sport-Sponsoring-Aktion konnten wir für sage und schreibe 927 Euro Sportartikel anschaffen!

Neben einem Schwungtuch, Gymnastik- und Medizinbällen gibt es jetzt auch stabile Säcke zum Hineinsteigen für das Sackhüpfen. Damit werden unsere Bemühungen um Gesundheit und gesundes Leben im Rahmen von Klasse 2000 weiter unterstützt. Das finden wir klasse!
Es war uns also eine gehörige Freude, das Auspacken des riesigen Paketes!

Die Firmen Malerbetrieb Schlosser GmbH, Heizung-Sanitär Knoll GmbH, TOP-Wasch Textile Autowaschstraße, Physiotherapie Steingruber und Lebensmittelimport Utting-Metzger GmbH haben uns mit Geldbeträgen unterstützt, damit wir für Sportunterricht, Bewegungs- und Spielzeiten Sport- und Spielgeräte anschaffen können.

Wir danken allen unseren Sponsoren sehr!
Sie haben eine Urkunde und ein Dankesschreiben erhalten.

Zwei der Sponsoren: Malerbetrieb Schlossser und Physiotherapie Steingruber in Neustadt an der Weinstraße.

Unsere Mauersegler haben Junge

Seit Anfang Mai sind „unsere“ Mauersegler wieder da und sind in ihre angestammten Nistkästen eingezogen. Nachdem die Tiere mit großer Ausdauer gebrütet haben, sind jetzt schon die ersten kleinen Vögelchen geschlüpft.

Im unteren Flur unserer Schule können die Schüler*innen mithilfe von Kameras und einem Bildschirm in drei der Kinderstuben hineinschauen und so die Aufzucht der nächsten Mauerseglergeneration beobachten.

Es ist toll, dass unsere Kinder so etwas miterleben können!

Schulinsektenhaus-Aktion

Wir machen mit!

Die Hans-Geiger-Schule hat zwei Insektenhotels der „Aktion Schulinsektenhaus“ erhalten, die die SchülerInnen gemeinsam mit ihrer Lehrerin im Schulgarten am Gartenhäuschen aufgehängt haben. Um flächendeckend und langfristig Daten über Bestäuber wie Wildbienen und weitere Insekten zu sammeln, kooperieren deutschlandweit Schulen mit SchülerInnen des UWC Robert Bosch College und mit ForscherInnen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Dieser kleine Informationsfilm erklärt die Hintergründe!

Zwei Insektenhäuser (Nisthilfen) haben wir per Post erhalten und aufgehängt. Nach jeder Sommersaison wird eine Nisthilfe an die Forschergruppe, bestehend aus WissenschaftlerInnen und SchülerInnen, in Freiburg zurückgesendet. Die WissenschaftlerInnen und SchülerInnen werden die Art und Anzahl der vorkommenden Insekten für jeden Schulstandort analysieren.
So können beispielsweise die Ausbreitung neuer Arten, Nahrungsgewohneiten und  Verbreitungsgrenzen erfasst werden. Werden diese Beobachtungen über einen langen Zeitraum durchgeführt, können  Populationstrends erfasst werden und man kann so dazu beitragen, die Ursachen des Insektenrückgangs zu identifizieren.

Durch die Teilname unserer Schule befassen sich unsere LehrerInnen und vor allem SchülerInnen mit dem Thema Insektensterben. Die Teilnehmenden eignen sich auf diese Weise, wie auch schon am Beispiel unserer beiden Bienenstöcke, angewandtes Wissen über unsere heimischen Bienen, Wespen und weiteren Insekten an. Sie lernen nicht nur deren Lebensweise kennen sondern werden darüber hinaus auch für die Bedeutung von Insekten in funktionierenden Ökosystemen sensibilisiert.

Wussten Sie, dass genau die von uns verwendeten Nisthilfen seit über 20 Jahren in der ökologischen Forschung als Indikatoren für Artenvielfalt genutzt werden?

Unser Schulinsektenhaus Projekt setzt den primären Fokus auf Umweltbildung und Monitoring. Zusätzlich wird die ortsansässige Population der Insekten unserer Schule durch die Nisthilfen unterstützt.

Kinder lesen für Kinder

Den Vorlesewettbewerb im vierten Schuljahr an der Hans-Geiger-Schule hat Maya Weinheimer gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!
Sie hat anschließend die Hans-Geiger-Schule am 20.03.2019 in der Stadtbücherei bei der Veranstaltung „Kinder lesen für Kinder“ besonders würdig vertreten.
Zugehört haben Klassenkameraden von Maya und natürlich ihre Eltern, ihre Schwester und ihre Großeltern! Außerdem waren auch ihre Lehrerin Frau Anslinger und die Schulleiterin Frau Hoffmann dabei.
Toll vorgelesen, Maya!
In der Stadt gibt es noch viele weitere Kinder, die wirklich schön vorlesen können!
Es war ein gelungener Nachmittag! Denn was kann man sich Schöneres vorstellen als den ganzen Nachmittag vorgelesen zu bekommen und viele neue, tolle Bücher kenenzulernen!

Bienen-AG-Kinder unterwegs zur 13. Expertenrunde der Klimastiftung

Am 13.3.2019 waren die Schüler*innen der Hans-Geiger-Schule zum Test-Workshop „Klima: Verwandlungskünstler Energie“. Hier lernten sie spielerisch fossile und erneuerbare Energien kennen und verstehen. Die Testworkshop-Formate sollen nach deren Eröffnung in der Klimaarena in Sinsheim für Kinder angeboten werden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Jugendherberge machten sich die Kinder mit ihrer Lehrerin Frau Zeuner-Trum, der derzeitigen Lehramtsstudentin im Praktikum Charlotte Corbet und Imker Thomas Grund zu Fuß, wie sich das für eine BNE affine Schule gehört, auf den Weg in die BBS (Berufsbildende Schulen) in der Robert-Stolz-Straße. Dort erwarteten sie bereits 2 Pädagoginnen und vorbereitete Materialien. Nach dem Kennenlernen ging es auch schon los:

„Was wisst ihr schon über Energie?, Was heißt eigentlich „Energie“?, Wo kriegt man denn Energie her?, Welche Energie kennt ihr?, Haben wir hier irgendwo Energie?…..“ Fragen über Fragen wurden gestellt…. und zum Beispiel mit dem Aneinanderreiben der Hände sogar selbst Energie hergestellt! Weiter ging es mit dem Beobachtungsauftrag wo in unserer Umgebung, drinnen und draußen, wohl überall Energie drin steckt? Na und ganz zum Schluss haben die Kinder gemeinsam sogar ein Plakat „Von der Wasserkraft zum Computer“ gestaltet und vorgestellt. das Spiel „Energie-Mix“ sorgte für Bewegung und Spaß zwischendurch!