Beiträge

Wildbienenhotels

Die Kinder der Bienen-AG mit ihrer Lehrerin Stefanie Semlinger betreuen nicht nur zwei schuleigene Bienenvölker, sondern sorgen auch dafür, dass Wildbienenarten durch den Bau und das Aufhängen von Unterschlupfmöglichkeiten besonders geschützt werden.

Am 27.01.2020 baute die Bienen-AG (Klasse 1 bis 4) mit ihrem Schulimker Thomas Grund und den Förstern Rüdiger Sinn (Forstamt Bienwald) und Volker Westermann (Forstamt Rheinauen), beide Förster in der Umweltbildung und staatlich zertifizierte Waldpädagogen, Insektenhotels für Wildbienen und erfuhren viele wissenswerte Informationen rund um die Wildbienen.

Einige Stimmen zum Projekt:

Luis: Wir haben Löcher in Holzblöcke gebohrt. Das hat Spaß gemacht. Und ich habe ein gutes Gefühl dabei, wenn wir den Wildbienen helfen können.

Henrik: Wir haben das Mark aus den Bambusstäben geschoben, das war interessant. Es gibt viele Möglichkeiten etwas Kreatives zu tun!

Max: Es war cool, die Insektenhotels zu bauen!

Lorenz: Das ganze Projekt hat Spaß gemacht.

Katharina: Wir haben nach dem Bauen die Wildbienen-Hotels bemalt.

Remy: Ich fand es schön, die Wildbienen-Hotels zu bauen. Toll ist, dass wir die Hotels zuhause aufhängen dürfen, um den Bienen zu helfen. Die Förster haben uns viel beim Bauen geholfen.

Lukas: Mir gibt es ein gutes Gefühl den Wildbienen zu helfen.

Sophia: Mir hat es Spaß gemacht das Bienenhotel zu bauen und ich finde es schön, dass wir damit auch anderen Bienenarten helfen.

Johannes: Wildbienen finden heutzutage nicht mehr so viel Unterschlupf und deswegen finde ich es toll, dass wir die Insektenhotels gebaut haben.

Bienen-AG-Kinder unterwegs zur 13. Expertenrunde der Klimastiftung

Am 13.3.2019 waren die Schüler*innen der Hans-Geiger-Schule zum Test-Workshop „Klima: Verwandlungskünstler Energie“. Hier lernten sie spielerisch fossile und erneuerbare Energien kennen und verstehen. Die Testworkshop-Formate sollen nach deren Eröffnung in der Klimaarena in Sinsheim für Kinder angeboten werden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Jugendherberge machten sich die Kinder mit ihrer Lehrerin Frau Zeuner-Trum, der derzeitigen Lehramtsstudentin im Praktikum Charlotte Corbet und Imker Thomas Grund zu Fuß, wie sich das für eine BNE affine Schule gehört, auf den Weg in die BBS (Berufsbildende Schulen) in der Robert-Stolz-Straße. Dort erwarteten sie bereits 2 Pädagoginnen und vorbereitete Materialien. Nach dem Kennenlernen ging es auch schon los:

„Was wisst ihr schon über Energie?, Was heißt eigentlich „Energie“?, Wo kriegt man denn Energie her?, Welche Energie kennt ihr?, Haben wir hier irgendwo Energie?…..“ Fragen über Fragen wurden gestellt…. und zum Beispiel mit dem Aneinanderreiben der Hände sogar selbst Energie hergestellt! Weiter ging es mit dem Beobachtungsauftrag wo in unserer Umgebung, drinnen und draußen, wohl überall Energie drin steckt? Na und ganz zum Schluss haben die Kinder gemeinsam sogar ein Plakat „Von der Wasserkraft zum Computer“ gestaltet und vorgestellt. das Spiel „Energie-Mix“ sorgte für Bewegung und Spaß zwischendurch!