Die Grundschule

sowie Förderverein mit betreuender Grundschule

Die Hans-Geiger-Grundschule in Neustadt/Weinstraße existiert seit 1960 auf der Hambacher Höhe. Unser Kurzprofil:

Qualitätsprogramm „Klasse 2000mit Fokus auf selbstbestimmte, gesunde Lebensweise – Bildung für nachhaltige Entwicklung: NABU-Mauerseglerschule, Bienenhaltung und Entwicklung eines Unterrichtsmoduls für die Klimaarena Sinsheim (Klimastiftung für Bürger), Teilnahme am Forschungsprojekt „Schulinsektenhaus“ – Pädagogische Schulentwicklung: Methoden- / Team- und Kommunikationstraining – Schulgarten – Demokratiebildung – Medienkompetenzschule ab 2019/2020 – Partnerschule in Ruanda – Zusammenarbeit mit der Jufo-AG / Neustadt

Die Hans-Geiger-Schule hat zur Zeit fünf Klassen. Insgesamt neun Kolleginnen, davon fünf Klassenlehrerinnen, zwei weitere Kolleginnen, die Schulleiterin und eine Förderschullehrerin unterrichten die Schülerinnen und Schüler in allen Fächern der Grundschule.

Lehrerkollegium

Margarete Hoffmann
Schulleitung seit 2016

Diana Altikan
Sekretariat

Christa Hans
Hausmeisterin

Franziska Weinheimer
Klassenleitung 1

Ulrike Anslinger
Klassenleitung 3b

Cornelia Lippmann
Klassenleitung 2

Stefanie Semlinger
Klassenleitung 4

Maren Pardall
Klassenleitung 3a

Lehrerkollegium

Margarete Hoffmann
Schulleitung seit 2016

Diana Altikan
Sekretariat

Christa Hans
Hausmeisterin

Franziska Weinheimer
Klassenleitung 1

Cornelia Lippmann
Klassenleitung 2

Maren Pardall
Klassenleitung 3a

Ulrike Anslinger
Klassenleitung 3b

Stefanie Semlinger
Klassenleitung 4

Namensgeber Hans Geiger

  • 1882

    Geburtsjahr

    1882 wurde Johannes („Hans“) Wilhelm Geiger in Neustadt an der Haardt, später Neustadt an der Weinstraße, geboren.

  • 1902

    Studium

    1902 begann Hans Geiger sein Studium in Physik (Erlangen und München).

    1902

  • 1906

    Promotion

    1906 wurde er promoviert mit der Arbeit Strahlungs-, Temperatur- und Potentialmessungen in Entladungsröhren mit starken Strömen.

  • 1912

    Berlin

    Von 1912 bis 1925 war er Leiter des Labors für Radioaktivität an der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt in Berlin.

    1912

  • 1925

    Kiel

    1925 wechselte Geiger nach seiner Habilitation (1924) als Professor an die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Mit Walther Bothe führte er die Methode der Koinzidenzmessung ein, die sie bei Untersuchung des Comptoneffekts benutzten. Für dieses Experiment erhielt Bothe später – nach dem Tod von Geiger – den Nobelpreis.

  • 1928

    Geigerzähler

    1928 entwickelte Geiger in Kiel zusammen mit seinem Doktoranden Walther Müller das Geiger-Müllersche-Zählrohr, landläufig als „Geigerzähler“ bekannt.

    1928

  • 1929

    Tübingen

    1929 wechselte Geiger an die Eberhard Karls Universität Tübingen und erhielt außerdem die Hughes-Medaille der Royal Society.

  • 1936

    Berlin

    1936 wurde er Direktor des Physikalischen Instituts der Technischen Hochschule Berlin.

    1936

  • 1945

    Tod

    Nach einigen weiteren Stationen in seinem Leben starb Hans Geiger am 24. September 1945 in Potsdam.

Geschichte der Grundschule

1958 wurde der Neubau einer einzügigen Volksschule auf der Hambacher Höhe beschlossen, da die Besiedlung stetig wuchs. 1959 wurden die Bauarbeiten begonnen und 1960 vollendet. Am 25. April 1960 wurde die Schule eingeweiht und, ebenso wie die Straße, in der sie liegt, nach dem Physiker Hans Geiger benannt.

Die Schülerzahlen stiegen kontinuierlich, die höchste Anzahl der Einschulung pro Jahr betrug 63. Mangels Sporthalle fand der Sportunterricht anfangs in den Fluren statt. 1964 wurden der Hof und die Grünanlagen angelegt, wo der Sportunterricht stattfinden konnte. 1971 ermöglichte der Tennisclub Grün-Weiß die Mitnutzung der Tennishalle für mehrere Jahrzehnte.

Mit weiter wachsenden Einschulungszahlen waren zeitweise sieben Klassen im Gebäude untergebracht. Zunächst wurde ein Klassensaal unterteilt, und ab dem Schuljahr 1996/97 stand ein Container im Schulhof zur Verfügung. Seit dem Schuljahr 2007/08 stehen zwei weitere Container hinter der Schule, in die zwei Klassen ausgelagert wurden. Der alte Container wird seitdem für die Nachmittagsbetreuung der Betreuenden Grundschule genutzt.

2010 feierte die Hans-Geiger-Schule ihr 50-jähriges Bestehen. Im selben Jahr, noch vor der Jubiläumsfeier, wurde die Schule grundlegend renoviert.

Schulelternbeirat

Eine Schule kann ihren Erziehungsauftrag nur mit aktiver Elternarbeit vollständig erfüllen. Eltern und Schule sind Erziehungspartner, und die Eltern sind ein Teil der Schulgemeinschaft.

Der Schulelternbeirat ist die Vertretung aller Eltern der Hans-Geiger-Schule. Die gewählten Mitglieder nehmen die gesetzlich geregelten Mitwirkungsrechte der Eltern wahr. Der Beirat vertritt die Eltern gegenüber der Schule und ihrer Leitung, gegenüber dem Ministerium und der Schulverwaltung sowie bei den Elternvertretungen auf Stadt-, Bezirks- und Landesebene sowie in der Öffentlichkeit.

Der Schulelternbeirat (SEB) trifft sich routinemäßig einmal pro Schulhalbjahr mit der Schulleitung und pflegt eine enge Kooperation mit dem Förderverein mit BGS sowie der Schulleitung und dem Kollegium. Aufgabe des SEB ist es, sich um allgemeine Probleme der Schule, der Schüler oder der Schulentwicklung zu kümmern und die Schule konzeptionell zu begleiten. Der Vorsitzende wirkt im Schulausschuss bei der Besetzung der Leitungsstelle der Schule mit. Der Schulelternbeirat ist bei Gesamtkonferenzen der Schule vertreten. Außerdem initiiert er eigenständig und in Absprache mit der Schule pädagogische Fachvorträge für seine Eltern.

Schulelternbeirat für das Schuljahr 2021 / 22
Vorsitz: Herr Dr. Stefan Sechting
Stellv. Vorsitzender: Frau Tina Lindemann, Herr Stephan Giesen

Vertreter:
Frau Ilona Oberpriller
Frau Nicole Schäfer
Herr Jens Schäfer

Mitwirkung der Eltern

Eltern können sich vielfältig an Ihrer Schule engagieren, sei es durch Mithilfe bei Schulveranstaltungen, als Klassenelternsprecher oder auch im Schulelternbeirat (SEB). Die Mitwirkung der Eltern an Schulen ist gesetzlich geregelt. Weiterführende Informationen hierzu finden Sie online:

Organisation des Schulelternbeirates

Der Schulelternbeirat wird für jeweils zwei Jahre gewählt, für je 50 minderjährige Schüler/innen werden ein Mitglied und ein/e Stellvertreter/in in direkter Wahl aller Eltern gewählt (6 Mitglieder an der Hans-Geiger-Schule). In der konstituierenden Sitzung der gewählten Mitglieder wird aus diesem Kreis der/die Schulelternsprecher/in und dessen/deren Stellvertreter/in gewählt.

Vorsitzende der letzten Jahre:
Dr. Stefan Grutke 2003 – 2011
Prof. Dr. Dierk Vagts 2011 – 2016
Michaela Müller 2016 – 2019
Dr. Stefan Sechting 2019- heute

Wenn Sie ein Anliegen an uns richten möchten, dann können Sie dies entweder über Ihre/n Klassenelternsprecher/in tun oder über die folgende E-Mail-Adresse: sebinfo-hans-geiger-schule ät web.de

Kontakt

So erreichen Sie die Schulleitung der Hans-Geiger-Schule:

Hans-Geiger-Straße 21
67434 Neustadt an der Weinstraße

Telefon: 06321 4879-22, Fax: -23
gs-hans-geiger“ät“schulen.neustadt.eu

Öffnungszeiten des Sekretariates

montags von 8:00 bis 11:00 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten können Sie Mitteilungen auf den Anrufbeantworter sprechen. Außerdem erreichen Sie uns per E-Mail und das Kontaktformular:

Schicken Sie uns eine Nachricht:

5 + 3 = ?