Beiträge

Wildbienenhotels

Die Kinder der Bienen-AG mit ihrer Lehrerin Stefanie Semlinger betreuen nicht nur zwei schuleigene Bienenvölker, sondern sorgen auch dafür, dass Wildbienenarten durch den Bau und das Aufhängen von Unterschlupfmöglichkeiten besonders geschützt werden.

Am 27.01.2020 baute die Bienen-AG (Klasse 1 bis 4) mit ihrem Schulimker Thomas Grund und den Förstern Rüdiger Sinn (Forstamt Bienwald) und Volker Westermann (Forstamt Rheinauen), beide Förster in der Umweltbildung und staatlich zertifizierte Waldpädagogen, Insektenhotels für Wildbienen und erfuhren viele wissenswerte Informationen rund um die Wildbienen.

Einige Stimmen zum Projekt:

Luis: Wir haben Löcher in Holzblöcke gebohrt. Das hat Spaß gemacht. Und ich habe ein gutes Gefühl dabei, wenn wir den Wildbienen helfen können.

Henrik: Wir haben das Mark aus den Bambusstäben geschoben, das war interessant. Es gibt viele Möglichkeiten etwas Kreatives zu tun!

Max: Es war cool, die Insektenhotels zu bauen!

Lorenz: Das ganze Projekt hat Spaß gemacht.

Katharina: Wir haben nach dem Bauen die Wildbienen-Hotels bemalt.

Remy: Ich fand es schön, die Wildbienen-Hotels zu bauen. Toll ist, dass wir die Hotels zuhause aufhängen dürfen, um den Bienen zu helfen. Die Förster haben uns viel beim Bauen geholfen.

Lukas: Mir gibt es ein gutes Gefühl den Wildbienen zu helfen.

Sophia: Mir hat es Spaß gemacht das Bienenhotel zu bauen und ich finde es schön, dass wir damit auch anderen Bienenarten helfen.

Johannes: Wildbienen finden heutzutage nicht mehr so viel Unterschlupf und deswegen finde ich es toll, dass wir die Insektenhotels gebaut haben.

Punkten mit Kreativität

Hans-Geiger-Schule erhält 500 Euro für ihre „Entdecken – Erfinden- -Selbermachen-AG“ von der Wirtschaftsstiftung Südwest

Foto : Roland Fränkle – Presseamt Stadt Karlsruhe

Beim dem Schul­wett­be­werb, der bereits zum dreizehnten Mal von der Wirt­schafts­s­tif­tung Südwest organi­siert wird, werden Projekte ausge­zeich­net, die Schüler*innen frühzeitig mit technischen und wirtschaftlichen Fragestellungen vertraut machen. Dabei erfreut sich der Wett­be­werb einer steigenden Beliebt­heit.

Insgesamt 22 Bewer­bun­gen gingen nach der Aus­schrei­bung im letzten Jahr ein. Die fünf besten wurden ­am Dienstag, dem 28.1.2020 in den Räumen der Volksbank Karlsruhe mit jeweils 500 Euro ausge­zeich­net. „Der Ansatz mit der frühzeitigen Heranführung der Mädchen und Jungen an programmiertechnische Fragestellungen verbunden mit realen Inhalten ihrer persönlichen Lebenswelt, hat die Jury überzeugt“, erklärte Erste Bürger­meis­te­rin von Karlsruhe und Schirmherrin des Wettbewerbs Gabriele Luczak-Schwarz bei der Über­gabe des ersten Schecks an das Projekt „Entdecken-Erfinden-Selbermachen“ der Hans-Geiger-Schule.

Die AG ist eine Kooperation mit der Jugend-forscht-Schüler-AG in Neustadt an der Weinstraße.

Zusammen mit Schulleiterin Margarete Hoffmann waren die Schüler*innen mit dem Zug nach Karlsruhe zur Preisgeldentgegennahme gereist. Die Kinder hatten für die Veranstaltung eine Präsentation vorbereitet, die mit einer kleinen musikuntermalten Fotostrecke begleitet wurde.

Foto : Roland Fränkle – Presseamt Stadt Karlsruhe

Unsere Schule hat Sportartikel erhalten

Dank einer Sport-Sponsoring-Aktion konnten wir für sage und schreibe 927 Euro Sportartikel anschaffen!

Neben einem Schwungtuch, Gymnastik- und Medizinbällen gibt es jetzt auch stabile Säcke zum Hineinsteigen für das Sackhüpfen. Damit werden unsere Bemühungen um Gesundheit und gesundes Leben im Rahmen von Klasse 2000 weiter unterstützt. Das finden wir klasse!
Es war uns also eine gehörige Freude, das Auspacken des riesigen Paketes!

Die Firmen Malerbetrieb Schlosser GmbH, Heizung-Sanitär Knoll GmbH, TOP-Wasch Textile Autowaschstraße, Physiotherapie Steingruber und Lebensmittelimport Utting-Metzger GmbH haben uns mit Geldbeträgen unterstützt, damit wir für Sportunterricht, Bewegungs- und Spielzeiten Sport- und Spielgeräte anschaffen können.

Wir danken allen unseren Sponsoren sehr!
Sie haben eine Urkunde und ein Dankesschreiben erhalten.

Zwei der Sponsoren: Malerbetrieb Schlossser und Physiotherapie Steingruber in Neustadt an der Weinstraße.

Unsere Mauersegler haben Junge

Seit Anfang Mai sind „unsere“ Mauersegler wieder da und sind in ihre angestammten Nistkästen eingezogen. Nachdem die Tiere mit großer Ausdauer gebrütet haben, sind jetzt schon die ersten kleinen Vögelchen geschlüpft.

Im unteren Flur unserer Schule können die Schüler*innen mithilfe von Kameras und einem Bildschirm in drei der Kinderstuben hineinschauen und so die Aufzucht der nächsten Mauerseglergeneration beobachten.

Es ist toll, dass unsere Kinder so etwas miterleben können!

Schulinsektenhaus-Aktion

Wir machen mit!

Die Hans-Geiger-Schule hat zwei Insektenhotels der „Aktion Schulinsektenhaus“ erhalten, die die SchülerInnen gemeinsam mit ihrer Lehrerin im Schulgarten am Gartenhäuschen aufgehängt haben. Um flächendeckend und langfristig Daten über Bestäuber wie Wildbienen und weitere Insekten zu sammeln, kooperieren deutschlandweit Schulen mit SchülerInnen des UWC Robert Bosch College und mit ForscherInnen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Dieser kleine Informationsfilm erklärt die Hintergründe!

Zwei Insektenhäuser (Nisthilfen) haben wir per Post erhalten und aufgehängt. Nach jeder Sommersaison wird eine Nisthilfe an die Forschergruppe, bestehend aus WissenschaftlerInnen und SchülerInnen, in Freiburg zurückgesendet. Die WissenschaftlerInnen und SchülerInnen werden die Art und Anzahl der vorkommenden Insekten für jeden Schulstandort analysieren.
So können beispielsweise die Ausbreitung neuer Arten, Nahrungsgewohneiten und  Verbreitungsgrenzen erfasst werden. Werden diese Beobachtungen über einen langen Zeitraum durchgeführt, können  Populationstrends erfasst werden und man kann so dazu beitragen, die Ursachen des Insektenrückgangs zu identifizieren.

Durch die Teilname unserer Schule befassen sich unsere LehrerInnen und vor allem SchülerInnen mit dem Thema Insektensterben. Die Teilnehmenden eignen sich auf diese Weise, wie auch schon am Beispiel unserer beiden Bienenstöcke, angewandtes Wissen über unsere heimischen Bienen, Wespen und weiteren Insekten an. Sie lernen nicht nur deren Lebensweise kennen sondern werden darüber hinaus auch für die Bedeutung von Insekten in funktionierenden Ökosystemen sensibilisiert.

Wussten Sie, dass genau die von uns verwendeten Nisthilfen seit über 20 Jahren in der ökologischen Forschung als Indikatoren für Artenvielfalt genutzt werden?

Unser Schulinsektenhaus Projekt setzt den primären Fokus auf Umweltbildung und Monitoring. Zusätzlich wird die ortsansässige Population der Insekten unserer Schule durch die Nisthilfen unterstützt.

Kinder lesen für Kinder

Den Vorlesewettbewerb im vierten Schuljahr an der Hans-Geiger-Schule hat Maya Weinheimer gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!
Sie hat anschließend die Hans-Geiger-Schule am 20.03.2019 in der Stadtbücherei bei der Veranstaltung „Kinder lesen für Kinder“ besonders würdig vertreten.
Zugehört haben Klassenkameraden von Maya und natürlich ihre Eltern, ihre Schwester und ihre Großeltern! Außerdem waren auch ihre Lehrerin Frau Anslinger und die Schulleiterin Frau Hoffmann dabei.
Toll vorgelesen, Maya!
In der Stadt gibt es noch viele weitere Kinder, die wirklich schön vorlesen können!
Es war ein gelungener Nachmittag! Denn was kann man sich Schöneres vorstellen als den ganzen Nachmittag vorgelesen zu bekommen und viele neue, tolle Bücher kenenzulernen!

Bienen-AG-Kinder unterwegs zur 13. Expertenrunde der Klimastiftung

Am 13.3.2019 waren die Schüler*innen der Hans-Geiger-Schule zum Test-Workshop „Klima: Verwandlungskünstler Energie“. Hier lernten sie spielerisch fossile und erneuerbare Energien kennen und verstehen. Die Testworkshop-Formate sollen nach deren Eröffnung in der Klimaarena in Sinsheim für Kinder angeboten werden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Jugendherberge machten sich die Kinder mit ihrer Lehrerin Frau Zeuner-Trum, der derzeitigen Lehramtsstudentin im Praktikum Charlotte Corbet und Imker Thomas Grund zu Fuß, wie sich das für eine BNE affine Schule gehört, auf den Weg in die BBS (Berufsbildende Schulen) in der Robert-Stolz-Straße. Dort erwarteten sie bereits 2 Pädagoginnen und vorbereitete Materialien. Nach dem Kennenlernen ging es auch schon los:

„Was wisst ihr schon über Energie?, Was heißt eigentlich „Energie“?, Wo kriegt man denn Energie her?, Welche Energie kennt ihr?, Haben wir hier irgendwo Energie?…..“ Fragen über Fragen wurden gestellt…. und zum Beispiel mit dem Aneinanderreiben der Hände sogar selbst Energie hergestellt! Weiter ging es mit dem Beobachtungsauftrag wo in unserer Umgebung, drinnen und draußen, wohl überall Energie drin steckt? Na und ganz zum Schluss haben die Kinder gemeinsam sogar ein Plakat „Von der Wasserkraft zum Computer“ gestaltet und vorgestellt. das Spiel „Energie-Mix“ sorgte für Bewegung und Spaß zwischendurch!

Der Nikolaus war da!

Auch in die Hans-Geiger-Schule kam der Nikolaus am 6.12.2018. Offensichtlich waren nicht nur die Schülerinnen und Schüler im vergangenen Jahr brav gewesen, sondern auch die LeherInnen. Für deren Artigkeit hatte der Nikolaus kleine Schokoladenpäckchen an die Tür gehängt.

Woche des Lesens vom 12.11. bis 16.11.2018: Aktion „Lesen für UNICEF und Sterntaler“

Die Schülerinnen und Schüler der Hans-Geiger-Schule machen mit!

Die Schülerinnen und Schüler der Hans-Geiger-Schule in Neustadt an der Weinstraße nehmen an der bundesweiten Aktion „Lesen für UNICEF“ teil und sammeln damit Spenden für das UNICEF-Bildungsprojekt „Let us learn“ in Madagaskar und für das Kinderhospiz „Sterntaler“ in Dudenhofen.

Bei der Aktion lesen die Schülerinnen und Schüler der Hans-Geiger-Schule aus selbst gewählter Lektüre. Alles gilt, auch Comics, weil die Lesemotivation ja gefördert werden soll. Dabei erhalten die Schülerinnen und Schüler für jede gelesene Seite einen bestimmten Spendenbetrag von Sponsoren, die sie im Vorfeld für die Aktion gewonnen haben – wie zum Beispiel ihren Eltern, Verwandten und Freunden.

Die „erlesenen“ Spenden fließen zur Hälfte in das UNICEF-Bildungsprojekt „Let us learn“ und helfen Mädchen und Jungen in Madagaskar, eine Schule zu besuchen. Die andere Hälfte des Betrages kommt dem Kinderhospiz „Sterntaler“ in Dudenhofen zugute.

„Wir freuen uns, bei der Aktion ‚Lesen für UNICEF‘ und damit auch „Lesen für das Kinderhospiz“ mit dabei zu sein, weil sie Kindern Spaß macht und wir gleichzeitig etwas damit bewirken“, sagt Margarete Hoffmann, Schulleiterin der  Hans-Geiger-Schule. „Mit den Spenden unterstützen wir das Kinderhospiz „Sterntaler“, zu dem wir über eine Familie, deren Kinder unsere Schule besuchen, eine besondere Beziehung haben. Gleichzeitig geben wir Kindern in Madagaskar die Chance, rechnen, lesen und schreiben zu lernen.“

 

„In Madagaskar haben vor allem Kinder aus armen Familien keine Möglichkeit zu lernen. Damit können sie der Armut nur schwer entkommen“, sagt Frau Ehmann, Vertreterin der UNICEF-Gruppe in Mannheim. „Mit dem Schulbesuch bekommen die Mädchen und Jungen eine Perspektive und damit auch wieder die Hoffnung auf ein selbstbestimmtes Leben.“ UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, baut in besonders benachteiligten Regionen im Süden von Madagaskar Klassenräume auf und stattet die Schulen mit Lernmaterial und Latrinen aus. Gemeinsam mit seinen Partnern bildet UNICEF auch Lehrer aus, damit sie lernen, kindgerecht zu unterrichten.

Das Kinderhospiz „Sterntaler“ unterstützt lebensverkürzend erkrankte Kinder sowie deren Familien und begleitet sie auf ihrem schweren Weg. Die jungen Gäste werden gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern liebevoll aufgenommen und von einem interdisziplinären Team aus Medizinern, qualifizierten Pflegekräften, Pädagogen und einer Psychologin gepflegt und betreut. Zur ambulanten pflegerischen wie auch ehrenamt-lichen Begleitung, bietet „Sterntaler“ mit dem stationären Kinderhospiz den betroffenen Familien eine wertvolle Möglichkeit der Unterstützung. Die ehemalige Mühle in Dudenhofen ist eine „kleine Oase im Grünen“, ein Ort der Ruhe und der Kraft, den die Familien mit ihren kranken Kindern immer wieder aufsuchen können, um für den oft jahrelangen Weg der Pflege und Begleitung gestärkt zu sein.

In diesem Jahr erhalten Schulen bundesweit erstmalig die Möglichkeit, die Aktion „Lesen für UNICEF“ durchzuführen. Unterstützt werden die Schulen bei der Umsetzung von den ehrenamtlichen UNICEF-Gruppen. Schirmherr der Aktion ist ESA-Astronaut und UNICEF-Botschafter Alexander Gerst. Er setzt sich gemeinsam mit UNICEF dafür ein, dass möglichst viele Kinder Bildung und damit besser Zukunftschancen erhalten.

Ansprechpartnerin bei UNICEF Deutschland: Beate Black, Telefon 0221/ 93650-275, beate.black(at)unicef.de

Ansprechpartnerin beim Kinderhospiz Sterntaler, Dudenhofen: Beate Däuwel, 0621/17 82 23 31, beate.daeuwel(at)kinderhospiz-sterntaler.de

Probesitzen auf der „Bank der Demokratie“

Im Vorfeld des Demokratiefestivals HAMBACH!, das am 15. und 16. September auf dem Hambacher Schloss stattfand, luden die Veranstalter in Neustadt auf die Bänke der Demokratie ein.

Die Grundschülerinnen und -schüler der Hans-Geiger-Schule in Neustadt können sich zum Austausch über strittige Themen seit dem Festival der Demokratie Hambach! auf einer Bank der Demokratie niederlassen.
„Bei der Übergabe der Bank haben wir sie gleich mit den Kindern ausprobiert,“ berichtet die Schulleiterin Margarete Hoffmann, „und ein Streitgespräch über „Kaugummi kauen im Unterricht – ja oder nein?“ geübt. Die Bänke sind genau geschaffen für solche Gespräche. Der Zweisitzer hat gegenläufig montierte Sitze und so können die Sitzenden im Gegenüber gar nicht anders, als sich miteinander zu beschäftigen. Und die Umstehenden können zuhören und ihre Perspektive einbringen. Für unseren Klassenrat, in dem wir unsere 2. bis 4. Klassen an Mitsprache und lösungsorientierte Konfliktbearbeitung heranführen, werden wir die Bank wunderbar nutzen können. Bequem sind sie nicht… aber so ist das halt mit der Demokratie!“
Zukünftig wird die Bank sprichwörtlich einen festen Platz in den Gesprächen und Diskussionen der Schülerinnen und Schüler haben.
Wer die Bank ausprobieren möchte, hat also weiterhin die Gelegenheit in der Hans-Geiger-Schule. Dort ist sie nämlich zwischenzeitlich fest im Schulhof installiert. Eine Anleitung hilft den Diskutantinnen und Diskutanten bei ihren Gesprächen.